vorige Seite Inhaltsverzeichnis nächste Seite

Nach dem Sport folgt ... der Spaß, bzw. die alltäglichen oder hier besser alljährlichen Aufgaben. Die nun folgende Station hat eine schöne Tradition beim Frühlingsfest und ist vor allem sehr beliebt, Frühlingsfest-Neulingen zu schildern, was da so abgeht. Typischerweise¹ läuft bei dieser Schilderung folgender Dialog ab: Hier blenden wir uns lieber aus dem Gespräch aus und schauen dem diesjährigen Wettkampf zu.

So sieht die Konfiguration aus. Der Fänger hat eine gute Wahl getroffen und sich bereits seines T-Shirts entledigt. Hier ein nicht ganz so gelungener Wurf. Fliegt das Ei zu tief, kann es passieren, daß ... ... man es nur noch auf diese Art fangen kann, oder aber es gleich zu Boden fällt und (viel zu unspektakulär) zerbricht.
Eine annähernd waagerechte Flugbahn dagegen weist darauf hin, daß der Fänger nicht unbedingt ein ganzbleibendes Ei zu erwarten hat. Hält man es hingegen mit physikalischen Gesetzen und strebt eine optimale parabelförmige Flugbahn an, ... ... dann kommt man meistens recht weit und die Chancen auf einen guten Wurf, der ohne Flecken im T-Shirt überstanden wird, sind recht gut.

Aber auch hier macht Übung den Meister, nur sollte man sich ein möglichst freies Gelände aussuchen (beispielsweise nicht den Wohnheimflur) und vorher genügend viele Eier besorgen.

»Versuch doch mal zu fangen!« »HALT! Die Eier brauche ich noch für den Kuchen fürs Wochenende!«

¹Die Wahl des Wortes »typischerweise« ist rein zufällig.


nächste Seite

Seite erstellt von Stefan Schlechtweg, Mail: stefans@ISG.cs.Uni-Magdeburg.DE

Zuletzt geändert: Mittwoch, 16. Juli 1997