Historischer Hintergrund

Otto's Reich In Magdeburg, das als bedeutender Grenzhandelsplatz bereits zur Zeit Kaiser Karls des Großen im Jahre 805 erwähnt wurde, ließ Otto I. (912-973), der schon von seinen Zeitgenossen »der Große« genannt wurde, eine prächtige Pfalz errichten.

Pfalzen waren herrschaftlich ausgebaute »Reisestationen«, deren sich die mittelalterlichen deutschen Könige und Kaiser bedienten, da sie nicht von einer festen Residenz ausgehend herrschten, sondern durch das Land reisten und gewissermaßen »vom Sattel aus« regierten. Otto I. hatte schon vor seiner Wahl zum deutschen König 936 Magdeburg zu seinem bevorzugten Aufenthaltsort gewählt und erhob es in seiner Regierungszeit (936-973) zum politischen Zentralort des frühen deutschen Reiches. Otto festigte das Reich, obwohl er gegen viel Widerstand innerhalb und außerhalb kämpfen mußte.

Vermutlich ganz in der Aachener Tradition Karls des Großen ließ er die Pfalz Magdeburg aufwendig ausbauen. Sogar Marmorsäulen und antike Baumaterialien ließ er aus Ravenna über die Alpen nach Magdeburg bringen, um seinem Status als Kaiser des Imperium Romanum Ausdruck zu verleihen.

Weiter